Len Van Brook - Bilder, Werke und Fotografie

Len Van Brook

  London von Len Van Brook
London
Lost in Translation
von € 399 bis € 1.299
  New York von Len Van Brook
New York
Lost in Translation
von € 399 bis € 1.299
  Venice von Len Van Brook
Venice
Lost in Translation
von € 499 bis € 1.999
  Los Angeles von Len Van Brook
Los Angeles
Lost in Translation
von € 499 bis € 2.190
  Paris von Len Van Brook
Paris
Lost in Translation
von € 499 bis € 1.999
  Edinburgh von Len Van Brook
Edinburgh
Lost in Translation
von € 599 bis € 2.390
  Edinburgh Detail von Len Van Brook
Edinburgh Detail
Lost in Translation
von € 299 bis € 1.999
  London Detail A von Len Van Brook
London Detail A
Lost in Translation
von € 299 bis € 1.999
  Las Vegas von Len Van Brook
Las Vegas
Lost in Translation
von € 299 bis € 1.999
  Joy von Len Van Brook
Joy
LIFE IN A NUTSHELF
von € 899 bis € 2.390
  Arnika von Len Van Brook
Arnika
LIFE IN A NUTSHELF
von € 899 bis € 2.390
  Pano von Len Van Brook
Pano
LIFE IN A NUTSHELF
von € 699 bis € 1.499
  Pisco Sweet von Len Van Brook
Pisco Sweet
Surreal Places
von € 499 bis € 899
  Trail von Len Van Brook
Trail
Surreal Places
von € 299 bis € 899
  Chill out von Len Van Brook
Chill out
Surreal Places
von € 499 bis € 799
  Poppy Flies von Len Van Brook
Poppy Flies
Surreal Places
von € 599 bis € 999

Hintergrundinformationen zu Len Van Brook

Einführung


In seiner Lost in Translation Werkreihe adaptiert der Künstler Len van Brook einen neuen Stil und erweitert somit sein Repertoire als Geschichtenerzähler. In cineastischer Manier bringt er seine sinnlich verführerischen Protagonistinnen und die berühmten Metropolen unserer Welt zusammen. Dabei erschafft er ein reizvolles Zusammenspiel von Innen- und Außenwelt, das den Frauen als eindrucksvolle Kulisse dient. Es ist ein Spiel mit der Sehnsucht, das van Brook geschickt umsetzt. Er zieht unsere Gedanken in die weite Ferne und lässt uns bekannte Großstädte erleben. Zugleich eröffnet er einen individuell narrativen Raum, in dem unerwartete Begegnungen möglich werden. Mittels präziser Lichttechniken und einem wohl komponierten Bildaufbau erschafft er eine verführerische Atmosphäre in seinen Werken, die zugleich klassisch und modern anmutet.

Besonders faszinierend ist auch van Brooks Einbeziehung der Betrachtenden: Zum einen haben sie den Fensterblick auf die Stadt und ihre ständig währende Dynamik, zum anderen können sie ins ruhige und persönliche Innere der Zimmer schauen. Dort werden sie Teil der Geschichten, die in melancholischen Gesten und selbstvergessenen Gesichtsausdrücken ihren Anfang nehmen. Die Werke strahlen dabei eine erzählerische und emotionale Stärke aus, wie man sie sonst nur von den Ikonen der modernen Filmgeschichte kennt.


Life in a Nutshelf



In einem Regal finden ganz unterschiedliche Dinge zusammen: Bücher, Magazine, Bilder, Roboter und King Kong. In ihrer Vielfalt sind sie verbunden durch die Geschichte ihres Sammlers, der sie wohl überlegt in einer unverwechselbaren Komposition anordnete. Zusammen sind sie eine kuratierte Auswahl an Gegenständen mit hohem persönlichem Wert. Der Fotokünstler Len van Brook greift diese aussagekräftige Eigenschaft auf und zeigt edle Nussregale als Spiegel der Persönlichkeit. Er fasziniert mit originellen Zusammenstellungen – und stellt die Frage: Wer markierte die Seiten in der Gedichtsammlung und platzierte King Kong neben dem Geschmacksthesaurus? Wer füllte dieses bunte, vielseitige Regal mit seinen Objekten?

Der englische Ausdruck „in a nutshell“ bedeutet so viel wie „zusammengefasst“ oder „auf den Punkt gebracht“ – so fasste z.B. Stephen Hawking das Universum „in a nutshell“ zusammen und machte es derart für Laien verständlich, die keinen Doktortitel in theoretischer Physik haben. Van Brook fasst in seiner Serie das Leben nun in besonderer Art zusammen, nämlich in einem Nussregal („nutshelf“). Die Idee ist so einprägsam wie genial: In einem Regal voller persönlicher Details befindet sich das Leben des Inhabers, seine Persönlichkeit in Form von Büchern, Figuren und Erinnerungsstücken.

Len van Brook arbeitet seit vielen Jahren als Fotograf, Interior Designer und Produktgestalter. Die Idee, Regale als Kunstwerke zu inszenieren, entsprang seinem Interesse an der persönlichen Gestaltung von Räumen, die ihn bei seinem Schaffen stets begleitet. Das Persönliche ist für ihn die „Lebenspatina“, die aus glatten, weißen Wänden einen Raum mit Charakter macht.