Giorgio Lo Cascio
The dreamlike bookcase von Giorgio Lo Cascio
2016 / 2016

The dreamlike bookcase

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Werknummer: GCA02

€ 1.399,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 34 Versand

Giorgio Lo Cascio

The dreamlike bookcase

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
2016 / 2016
The dreamlike bookcase von Giorgio Lo Cascio
€ 1.399,00
100 x 160 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 1.399,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 34 Versand

Weitere Werke von Giorgio Lo Cascio

Hintergrundinformationen zu Giorgio Lo Cascio

Ganze Welten erschafft der italienische Künstler Giorgio Lo Cascio alias GLOC in seinen Bildern. Man kann sich an den vielschichtigen Ensembles voll geschickt platzierter Details kaum sattsehen. Aus der Struktur eines Bücherregals wird hier scheinbar eine ganze Enzyklopädie visuell zum Leben erweckt.

Im Aufbau von räumlichen Strukturen, die wiederum ihrerseits Raum schaffen für Bild-im-Bild-Konstruktionen lässt sich klar erkennen, dass Giorgio Lo Cascio Architekt ist. Seine Kompositionen sind konstruierte “Lebensräume” für lebendig gewordene Historie und Fiktion. Als Betrachter ist man nur allzu gerne bereit, sich mit dem Künstler auf Entdeckungsreise durch Raum und Zeit zu begeben.

Trotz der ästhetischen Verwandtschaft zum Surrealismus und der Darstellung antike Skulpturen sind Lo Cascios Arbeiten eindeutig in der Gegenwart verortet. Der Künstler hat sich vor einigen Jahren bewusst für einen Wechsel von der analogen zur digitalen Fotografie entschieden, und nutzt nun deren gesamtes schöpferisches Potenzial. Einzelne Elemente, entstanden auf Reisen und aus seinem persönlichen Fundus, setzt er mosaikartig zu neuen Bildern zusammen. Diese Art der Fotografie bildet nicht ab – nein, sie erschafft. Das Imaginäre, die Erinnerung, der Traum werden versinnbildlicht, atmosphärisch verdichtet und in den Bereich des Sichtbaren transportiert.

Daniela Kummle
Giorgio Lo Cascio wurde 1943 im norditalienischen Como geboren. 1970 schloss er in Mailand sein Architekturstudium ab. Neben seinem Beruf als Architekt war er immer wieder auch künstlerisch tätig, zunächst als Maler, dann als Fotograf. 2008 begann er sich der digitalen Fotografie zu widmen und erlangte vor allem unter dem Künstlernamen GLOC Bekanntheit.