Vika, Ulyana, Natasha, Sveta, Katya, Borzoj, Evropejskij Universitet von Olaf Martens
Olaf Martens

Vika, Ulyana, Natasha, Sveta, Katya, Borzoj, Evropejskij Universitet

2003 / 2013
Limited Edition, Auflage: 150, Studiostempel
Limited Edition, Auflage: 150, Studiostempel
Limited Edition, Auflage: 150, Studiostempel
50 x 68
80 x 109
110 x 150
Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 50 x 68 cm(Außenmaß)

Schattenfugenrahmen Tokyo, Profilbreite 22 mm mit Acrylglas glänzend, Titangrau, 55,8 x 73,8 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 80 x 109 cm(Außenmaß)

Schattenfugenrahmen Tokyo, Profilbreite 22 mm mit Acrylglas glänzend, Titangrau, 85,8 x 114,8 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 110 x 150 cm(Außenmaß)

Schattenfugenrahmen Tokyo, Profilbreite 22 mm mit Acrylglas glänzend, Titangrau, 115,8 x 155,8 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

€ 449,00
inkl. MwSt. zzgl. € 9,90 Versand | Werknummer: OMA03
6695 Vika, Ulyana, Natasha, Sveta, Katya, Borzoj, Evropejskij Universitet https://img-lumas-avensogmbh1.netdna-ssl.com/showimg_oma01_search.jpg 449 EUR Olaf Martens InStock /artists/selection /artist/olaf_martens /artists/masters/ /search/category/menschen/catalog/topics/ /search/category/fashion/catalog/topics/ /search/category/interieurs/catalog/topics/ /search/category/tiere/catalog/topics/ Lumas Schlösser Schloss Villas Villa Blitzlicht Erotik erotisch Gruppen Gruppe Strapse Unterwäsche Hunde Hund Tiere Tier Europa Russland Interieurs Interieur Mode Frauen Frau Analogfotografie analog Fotografie 2013-01-01
Hintergrundinformationen zu Olaf Martens
Einführung
ÜBER DAS WERK

Selection

Olaf Martens Fotografien scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen und wirken doch ausgesprochen modern. Authentisch, keineswegs künstlich. Die Frauen, die er jenseits stereotyper Darstellungen inszeniert, sind oft nackt und immer theatralisch - niemals Objekt. Statt glatter, perfekter und damit eindimensionaler Projektionsfläche, sind Martens Modelle zentraler Teil seiner kontrastgeladenen, üppigen Bildästhetik.

Geprägt durch die Zeit der Umbrüche in den 1990er Jahren sind Martens Arbeiten bis heute immer auch gesellschaftskritisch. Dabei zeigt sich schon in seinen frühen Werken seine unkonventionelle Herangehensweise an Themen. Humor, Phantasie und Mut zu extremen Inszenierungen prägen Martens Werk. Die Bilder wirken wie Momentaufnahmen, dabei haben sie mit der Realität gar nicht mehr viel gemein. Der Künstler führt uns an die Grenze zwischen Wirklichkeit und Illusion.

ÜBER DEN KÜNSTLER

Als Olaf Martens (*1963 in Halle/Saale) zu fotografieren begann, stand die Mauer noch. Das war Fluch und Segen zugleich. „Man kannte viele Trends nicht und musste sich also auch nicht danach richten“, beschreibt Martens die positive Seite, die seiner künstlerischen Entwicklung ungeahnte Freiräume schuf. Nach seinem Fotografie-Studium an der Hochschule Leipzig von 1985 bis 1990 war die DDR Vergangenheit und Martens freischaffender Fotograf.

Mit der Veröffentlichung seiner Aktbilder im „Stern“ 1990 begann bereits im Abschlussjahr Martens internationale Karriere. Seine Arbeiten sind in unzähligen Ausstellungen in ganz Europa vertreten. Martens lebt nach wie vor in Leipzig.

„Ich mag Sachen, die Bestand haben. Heutzutage ist alles schnelllebig, meist ohne Sinn und Verstand, dabei sind feste Standbeine und Wurzeln wichtig.“
Olaf Martens

ARBEITSWEISE

Seine Arbeiten sind aufwendige Inszenierungen, die vollkommen authentisch wirken. Das ist ein Widerspruch, den Olaf Martens auflöst. Er sucht Settings, die eine eigene Ausstrahlung haben. Der Fotograf arrangiert seine „Beautys“ an Orten des Verfalls und des Andersseins: in einem ausgemusterten U-Boot, in der klassischen Revue oder im Palast. Alle diese Orte verfügen über Patina. Eine Schicht, die den Verlauf von Zeit und die Vergangenheit sichtbar macht. Seine Modelle sind trotz ihrer Nacktheit keine seelenlosen Objekte.

Ihre Schönheit ist niemals nur dekorativ: Die Frauen setzen sich ironisch in Szene, um zu provozieren. Martens fotografiert analog. Die Möglichkeiten der Nachbearbeitung am Computer nutzt er höchstens für kleine Korrekturen. Er liebt Fehler und Unebenheiten. Glatte Perfektion hält Martens für langweilig.
Vita
1963 geboren in Halle/Saale
1980-1982Lehre als Bauzeichner
1985-1990Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig
1990-1992Meisterstudium an der HGB
1990Mitbegründer der Bildagentur punctum, Leipzig
1990erste Arbeiten als freischaffender Fotograf für Zeitschriften in den Bereichen fashion, beauty, people, journalism
seit 1999Aufnahmen für PR- und Werbekampagnen internationaler Unternehmen
lebt und arbeitet in Leipzig
Ausstellungen

Einzelausstellungen

2011Work / Shop / Works – EFTI gallery Madrid , Photo Espana
2010Reale Kunstwelten – Photoplatz – Berlin
Olaf Martens – Photographie – Galerie Brucie Collections, Kiew
2009Blockschokolade – Bilder aus der DDR 1979 – 1989 – Galerie f5,6, München
Stück(e)werke - Galerie Photan – Leipzig
2008Bruchstücke – Snatches , PlanB – Gallery Vienna
Not Perfect – Galerie Photan - Leipzig
Bruchstücke – Snatches , Visual Gallery – Photokina Cologne
Fashion(able), NoNameGallery, Milano
Unihibited , MVartprojects Gallery , Zürich
2007Der schöne Mensch, Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
Heimat & Tapeten, Galerie Cokkie Snoei, Rotterdam
Heimat & Tapeten – Ikonische Betrachtungen, Kunstforum Halle, Stiftung der Saalesparkasse Halle
2006Peripherie & Havarie, Galerie f 5,6, München
2005Masken & Fassaden, FFI - Fotoforum International, Frankfurt
Olaf Martens, Kunstlocatie Würth, Den Bosch
2004Masken & Fassaden, Galerie Cokkie Snoei, Rotterdam
Masken & Fassaden, Galerie f 5,6, München
Träume Welten Hintergründe. Olaf Martens Fotografie 1984–2004, Grassi Museum, Leipzig
Olaf Martens, Aplanat Galerie für Fotografie, Hamburg
2003Masken & Fassaden, Haus des Buches, Leipzig
2001davor + dahinter, IP-Deutschland, Köln(Katalog)
Modefotographie – QuasiModa. Ephraimpalais, Berlin
2000Der schräge Blick, Internationale Fotobiennale, Goethe-Institut, Rotterdam
Olaf Martens - Galerie Ackermann, Bergisch-Gladbach
1999Der schräge Blick, Goethe-Institut, Lyon
WiederSinnlich, Kunstverein Talstraße, Halle/S.
1998Lust & Spiele, Kunsthaus, Dresden
Der schräge Blick, Barlach-Halle K, Hamburg
Olaf Martens – Fotografie - 2. Internationale Fotobiennale, Moskau (Katalog)
1997Galerie Löffler, Stuttgart
1996Frostiges Feuer - Rheinisches Landesmuseum, Bonn(Katalog)
1994Kunst- und Förderverein Freudenthaler Sensenhammer, Leverkusen
1993PPS-Galerie, Hamburg
Galerie Eye-Gen-Art, Köln
Internationale Fototage, Herten (Katalog)
1992Galerie Eye-Gen-Art, Köln
Galerie Specks Hof, Leipzig
Galerie Fiedler, Leipzig
Goethe-Institut, Rotterdam
Art Franfurt(Galerie Peter Lang, Leipzig)
1991Galerie Alter Markt, Halle/S.
PPS-Galerie, Berlin
Galerie Bildende Kunst, Berlin
1990Galerie Augenblick, Leipzig
1983Fotoclub ROH, Liberec

Gruppenausstellungen

2011Leipzig Fotografie since 1839 – Museum der Bildenden Künste, Leipzig
20093. Internationales F – Stop – Festival, Leipzig
2008Dark Side, Fotomuseum Winterthur
Architektur & Mode , Hannover goes Fashion , Architektenkammer Niedersachsen
2006Rendez-vous avec une femme, Galerie Bertin - Toublanc / Galerie Adler, Paris
Körper, Gesicht & Seele. Frauenbilder vom 16. bis ins 21. Jahrhundert, Leopold Museum, Wien
Photo Event 2006, Culture Centre De Warande, Turnhout
Winterwonderland, FFI – Fotografie Forum international, Frankfurt/Main
Selektion #1. Arbeiten in Schwarz/Weiß, Galerie f 5,6, München
Review – 4 Jahre Galerie f 5,6, München
The Heartbeat of Fashion, Haus der Photographie/Deichtorhallen, Hamburg
2005Die Ästhetik der Lüste IV., Kamera- und Fotomuseum, Leipzig
Best of Aplanat, Aplanat Galerie für Fotografie, Hamburg
2004Cokkie’s Summer Set Up, Galerie Cokkie Snoei, Rotterdam
Fotografie de moda alemana 1945-1995, Museu Metropolitano de Arte, Suritiba
Von Körpern und anderen Dingen, Deutsche Fotografie im 20. Jahrhundert DHM Deutsches
Historisches Museum, Berlin
2003Phantom der Lust - Galerie und Stadtmuseum, Graz
Von Körpern und anderen Dingen. Deutsche Fotografie im 20. Jahrhundert, Galerie der Hauptstadt, Prag
Streiflichter, Museum für Kunsthandwerk | Grassi Museum, Leipzig
2000Mode – Körper – Mode, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
Von Antlitz zu Antlitz, Artothek, Wiesbaden
Bilder, die noch fehlten, Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
1999Verlängerte Frohe Zukunft, Landeskunstausstellung Sachsen Anhalt, Halle/S.
Positionen der Farbfotografie, Galerie Alte Schule, Berlin
1998Signaturen des Sichtbaren, Galerie am Fischmarkt, Erfurt
1997Der fixierte Blick – Deutschland und das Rheinland im Focus der Fotografie, Rhein. Landesmuseum, Bonn und Erholungshaus der Bayer AG, Leverkusen
1996Die andere Seite der Schönheit - Sammlung Michael Horbach, Rheinisches Landesmuseum, Bonn
Epilog – Industrie und Landschaft, Otmar Alt-Stiftung, Hamm , Rheinisches Landesmuseum Bonn
1995Bildermode – Modebilder. Deutsche Modefotografie 1945–1995, Museum für angewandte Kunst & Gewerbe, Berlin
Mode und Zeit und Traum, Galerie Talstraße, Halle/S.
1994Ausstellung der Meisterschülerarbeiten an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
Panther Generations, Photokina, Köln
1993Fotografie, Abschlussarbeiten der Absolventen und Meisterschüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
1992Galerie Sandmann & Haak, Hannover
Internationale Kunstmesse Art, Frankfurt/M.
1988150 Jahre Fotografie, Ephraimpalais, Berlin

Besuchen Sie LUMAS USA!

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.