Bison von Ramona Waldner
Ramona Waldner

Bison

2018 / 2019
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
50 x 120
70 x 168
Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 50 x 120 cm (Außenmaß)

Schattenfugenrahmen Basel, Profilbreite 15 mm mit Acrylglas glänzend, Nussbaum, 54,4 x 124,4 cm (Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend, Rahmenlos, 70 x 168 cm (Außenmaß)

Schattenfugenrahmen Basel, Profilbreite 15 mm mit Acrylglas glänzend, Nussbaum, 74,4 x 172,4 cm (Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

€ 599,00
inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand | Werknummer: RWA20
14727 Bison https://img-lumas-avensogmbh1.netdna-ssl.com/showimg_rwa19_search.jpg 599 EUR Ramona Waldner InStock /artists/cattle around the world /artist/ramona_waldner /search/category/konzept_kreation/catalog/topics/ /search/category/bewegung/catalog/topics/ /search/category/tiere/catalog/topics/ Lumas Bewegung Schnee Bison Natur braun breed cattle around the world Berg Freiheit Feld Gras Hörner Kühe Kuh Sonnenuntergang sonnig entspannend Countryside entdecken traveller travelling reise Österreich Fotograf austrian waldner ramona Fotografie Landschaft Konzepte Tiere 2019-01-01
Hintergrundinformationen zu Ramona Waldner
Einführung
Ramona Waldner erhielt im Jahr 2014 einen besonderen Auftrag: Die österreichische Fotografin sollte eineinhalb Jahre um den Globus reisen, um die aufregendsten und seltensten Rinderrassen der Welt zu fotografieren. Der Unternehmer und Buchautor Werner Lampert, der den Auftrag erteilte, gab ihr folgende Worte mit auf den Weg: „Ohne Rinder wäre die kulturelle, religiöse und gesellschaftliche Entwicklung der Menschheit so nicht möglich gewesen.“

So spürte die Fotografin über 80 Rinderrassen an den entlegensten Orten auf. Waldner reiste durch Europa, Afrika und Asien, um die stolzen Geschöpfe in ihrem natürlichen Lebensraum festzuhalten. Sie nahm tagelange Fußmärsche auf sich und schlief im tiefsten Dschungel. „Wir haben Plätze gesehen, die zuvor noch nie ein Tourist betreten hatte, haben imposante Kühe und unscheinbare Überlebenskünstler fotografiert“, erzählt Waldner. Sie habe im tibetischen Hochland nach wilden Yaks gesucht und sei mit Macheten durch den Dschungel in Kambodscha gelaufen, um seltene oder sogar verschollene Rinderrassen aufzuspüren. Die kulturelle Bedeutung der Tiere war dabei vielfältig: In Uganda galten Rinder als wertvolle Statussymbole, an anderen Orten wurden sie sogar heiliggesprochen.

Die Gefahr war Ramona Waldner und ihrem Team stets auf den Fersen, denn es gab nicht nur Wilderer-Fallen und Tretminen, sondern auch eisige Temperaturen. Doch die lange Reise hat sich gelohnt: In ihren Fotografien entfaltet sich die Schönheit der sanftmütigen Wesen auf beeindruckende Art und Weise. Waldner portraitiert die Rinder mit höchster Empathie und offenbart in ihren Aufnahmen, wie viel Respekt und Demut sie jedem einzelnen Geschöpf entgegenbringt. Als Betrachter staunt man über die weitläufigen, spektakulären Naturlandschaften und den beseelten Ausdruck der Tiere. Ramona Waldners Werkreihe „Cattle around the world“ ist eine Hommage an das Rind – und erinnert subtil an das jahrtausendealte Band zwischen Mensch und Tier.
Vita
1987 Geboren in Lienz, Österreich
2001-2006 Höhere Lehranstalt für Kunst und Gestaltung, CHS, Villach, Österreich
2008 Masterdiplom in Fotografie, Innsbruck, Österreich
2008-2010 WDA Design Akademie, Salzburg, Österreich
seit 2008 freiberufliche Fotografin