Xiau - Fong Wee - Bilder, Werke und Fotografie

Xiau - Fong Wee

  Orbits von Xiau - Fong Wee
Orbits
Concrete Black
von € 899  bis € 1.599
  Luci von Xiau - Fong Wee
Luci
Concrete Black
von € 999  bis € 1.699
  Iswayolites von Xiau - Fong Wee
Iswayolites
Concrete Black
von € 1.099  bis € 1.999
  Astro von Xiau - Fong Wee
Astro
Concrete Black
von € 599  bis € 1.099
  Hot Spaghetti von Xiau - Fong Wee
Hot Spaghetti
Concrete Black
von € 899  bis € 1.199

Hintergrundinformationen zu Xiau - Fong Wee

Einführung

ÜBER DAS WERK
Concrete Black

Straßenzüge und Kreuzungen entwickeln nachts eine ganz besondere Ästhetik. Fasziniert von den unterschiedlichsten Farbtönen und Atmosphären der Nacht, hat die Malerin Xiau-Fong Wee die späten Stunden in ihrer Wahlheimat San Francisco eingefangen. Die Künstlerin orchestriert in ihren nächtlichen Impressionen Schein und Wiederschein von Reklametafeln, Straßenlaternen und Scheinwerfer zu einer Symphonie des Lichts. Dass sie ausgerechnet die Verkehrsadern San Fransiscos gewählt hat, macht die Stadtportraits ungemein spannend. Denn die charakteristische Hügellandschaft, das rollende Auf und Ab der Fahrzeuge, verleihen ihren Kompositionen eine außergewöhnliche Dynamik.

Aus den alltäglichen Szenen so besondere Momente zu kreieren, darin liegt die Stärke der amerikanischen Malerin. Für sie ist die Metropole eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration. Mit ihrer Umsetzung der atmosphärischen Großstadtszenen steht Wee in der Tradition des Impressionismus. Erinnerungen an Lesser Ury, der das nächtliche Berlin um 1920 einfing, werden wach. Nun findet dieser Wegbereiter der Moderne im Werk der amerikanischen Künstlerin seine Fortsetzung. „Concrete Black“ ist eine wunderbare Werkreihe, in der wir Xiau-Fong Wee durch das nächtliche San Francisco begleiten. Fasziniert verliert man sich in den tanzenden Lichtpunkten.


ARBEITSWEISE

In den Arbeiten der Malerin meint man die pulsierenden Bewegungen San Fransiscos sehen zu können. Immer wieder kontrastiert Xiau-Fong Wee dunkle, schwere Passagen mit irisierenden Lichttupfen. In regelmäßigen Abständen folgt das leuchtende Türkis der Straßenampeln den orange-roten, gelben und weißen Lichtspielen.
Die funkelnden Spuren sind tatsächlich auch stets die ersten Bildelemente, die Wee auf die Leinwand bringt. Erst dann folgen die vielen verschiedenen Abstufungen der nächtlichen Schwärze. Nach und nach erschafft die Malerin so ihre ganz eigene Melodie der Metropole.

Hannah Hör

Vita

Geboren in Salinas, USA
2011Bachelor of Fine Arts in Malerei und Zeichnen an der Academy of Art University San Francisco, USA

Ausstellungen

Einzelausstellungen

2001Rebirth, CJ Asian Art Gallery, Singapur

Gruppenausstellungen

2013Lana Purnell and Xiau-Fong Wee, Studio Gallery San Francisco, USA
2013City Streets, Studio Gallery San Francisco, USA
2013Visions and Reflections, Gauntlet Gallery San Francisco, USA
2012Corporeal Clusters, 111 Minna Gallery San Francisco, USA
2012Summer Group Show, Spoke Art San Francisco, USA
2012Endless Minds, Akiba Gallery San Francisco, USA
201120/20, Back to the Picture San Francisco, USA
2011Warhol Re-imagined, Project One Gallery San Francisco, USA
2010The Magic of City Lights, Arata Fine Art Gallery San Francisco, USA