Richard Brooks
Maggie (Elizabeth Taylor) von Richard Brooks
Maggie (Elizabeth Taylor)
Maggie (Elizabeth Taylor)
1958 / 2009

Maggie (Elizabeth Taylor)

Classics
Classics
Werknummer: EVE02

€ 219,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 9,90 Versand
Werknummer: EVE01

€ 599,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 9,90 Versand

Richard Brooks

Maggie (Elizabeth Taylor)

Classics
1958 / 2009
Maggie (Elizabeth Taylor) von Richard Brooks
€ 219,00
€ 219,00
45 x 36 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 219,00
90 x 72 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 599,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 9,90 Versand

Hintergrundinformationen zu Richard Brooks

ZUM FILM

Schauspielerisch glänzende Verfilmung des Theaterstücks von Tennessee Williams: Ein autoritärer Familienpatriarch, der ohne sein Wissen an einer unheilbaren Krankheit leidet, erlebt an seinem 65. Geburtstag, wie die Familie langsam zerfällt. Der Vater hat sich nur um seine Karriere gekümmert und spürt nun die Folgen seiner Lieblosigkeit. Maggie (Elisabeth Taylor), die Brick (Paul Newman) liebt und von ihm ein Kind will, leidet zwar unter Bricks Abneigung, ja seinem Hass ihr gegenüber, will aber um ihn kämpfen. Die Konflikte kulminieren in einer reinigenden Aussprache, die alle Lebenslügen entlarvt. Ein auf engstem Raum inszeniertes Drama.


HINTERGRUNDINFORMATIONEN


Die Katze auf dem heißen Blechdach
CAT ON A HOT TIN ROOF (Originaltitel)
Land: USA
Jahr: 1958
Länge: 109 Minuten
Erstaufführung: 19.2.1959
Regie: Richard Brooks
Drehbuch: Richard Brooks, James Poe
Kamera: William H. Daniels
Schnitt: Ferris Webster
Darsteller: Judith Anderson (Big Mama Pollitt), Jack Carson (Cooper Pollitt),  Paul Newman (Brick Pollitt ), Elizabeth Taylor (Maggie Pollitt),  Burl Ives (Big Daddy Pollitt)

- Cat on a Hot Tin Roof war 1958 für sieben Oscars nominiert, unter anderem als „bester Film“, erhielt jedoch keinen einzigen.

- Elizabeth Taylor hatte eine Woche vor Beginn der Dreharbeiten ihren dritten Ehemann Michael Todd bei einem Flugzeugabsturz verloren, war jedoch durch den Vertrag bei Metro-Goldwyn-Mayer gezwungen, die Dreharbeiten anzutreten.

- Der 1958er Kinoversion ging eine Broadway-Adaption des Theaterstückes aus dem Jahre 1955 von Elia Kazan voraus, in dem bereits Madeleine Sherwood als Mae und Burl Ives als Big Daddy mitgewirkt hatten.

- Aufgrund der Zensur wurde der Aspekt der Homosexualität aus der literarischen Vorlage nach Tennessee Williams völlig außer Acht gelassen, weshalb der Autor seinen Lesern abriet, den Film zu sehen