Friedrichstraße I von Annika Feuss

Friedrichstraße I

2010 / 2012 AFU04
Friedrichstraße I
Grösse:
50 x 75
90 x 135
Ausführung/Rahmung
Kaschierung unter Acrylglas
Stärke 2 mm glänzend, rahmenlos, 50 x 75 cm (Außenmaß) Auf Premium Papier (glänzend) ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet.
Stärke 2 mm glänzend, rahmenlos, 50 x 75 cm (Außenmaß)
Ausführung/Rahmung
Kaschierung unter Acrylglas
Stärke 2 mm glänzend, rahmenlos, 90 x 135 cm (Außenmaß) Auf Premium Papier (glänzend) ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet.
Stärke 2 mm glänzend, rahmenlos, 90 x 135 cm (Außenmaß)
page.detail.shipment.estimation.sale-item
zzgl. € 12,90 Versand / Preise inkl. MwSt.

FERTIG ZUM AUFHÄNGEN

Alle LUMAS Kunstwerke können nach dem Auspacken ganz einfach aufgehängt werden.

SICHER VERPACKT

Die Verpackungen der LUMAS Werken entsprechen immer den höchsten Standards, damit sichergestellt werden kann, dass alles so einwandfrei bei dir ankommt, wie es losgeschickt wurde.

UNTERSTÜTZT ARTISTS

Dein Kauf unterstützt das freie und unabhängige Arbeiten des Künstlers.

VERLÄNGERTES RÜCKGABERECHT

Sag es mit Kunst. Wegen der Weihnachtszeit haben wir Dein Rückgaberecht bis zum 10. Januar verlängert!



HINTERGRUNDINFORMATIONEN
Annika Feuss auf Spurensuche im Berliner Untergrund

Selten kann man sie so erleben: menschenleer, ganz reduziert auf Form und Farbe. Man darf sich fragen, wann es Annika Feuss in den von morgens bis abends überfüllten U-Bahnstationen gelungen ist, ihre Fotografien für die Serie „Unter Berlin“ aufzunehmen. Annika Feuss dokumentiert dabei einen kaum beachteten Architekturtypus, der insgesamt hundert Jahre deutsche Architekturgeschichte repräsentiert. Im Jahr 1902 wurde zwischen den Haltestellen Warschauer Straße und Zoologischer Garten die erste U-Bahnlinie Deutschlands eingeweiht. Mittlerweile besteht das Netz aus 173 Bahnhöfen, und in den Zügen der Berliner U-Bahn werden täglich über 1,3 Millionen Menschen befördert.

Jenseits des nervenaufreibenden Verkehrschaos, oftmals nachts entdeckt Annika Feuss in den Berliner U-Bahnhöfen vor allem Linien, grafische Flächen und Farben. Schmutz, Müll, Graffitis und andere störende Elemente wurden in der Postproduktion beseitigt, um die Formen und Farben in ihrer ganzen Strenge wirken zu lassen. In Langzeitbelichtungen erfasst, rauscht bisweilen ein Zug durch den Bahnhof, ganz verschwommene fließende Farbbewegung im Raum. Die Fotografien von Annika Feuss geben Eindrücke urbaner Ästhetik wieder, Alltag jenseits allen Trubels in zeitloser Stille.

1985 in Bonn geboren, studierte die junge Fotografin in Dortmund Fotografie. Seit 2010 lebt und arbeitet Annika Feuss in Düsseldorf und hat mit dieser Serie ein erstes spektakuläres Foto-Projekt geschaffen, das, mehrfach ausgestellt, auch in Buchform veröffentlicht wurde.
VITA
1985Geboren in Bonn, Deutschland
2005-2007Freie Mitarbeit im Bildarchiv Archenova
2005-2009Assistenz bei Ralph Richter und Tillmann Franzen
2005-2011Studium Fotodesign an der Fachhochschule Dortmund
Seit 2011Lebt und arbeitet in Dortmund, Deutschland

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.