Berühmte Fotografen

Seit ihrer Erfindung im 19. Jahrhundert begeistert und fasziniert uns die Fotografie immer wieder aufs Neue. Fotografen nutzen dieses Medium auf virtuose Weise und schaffen Werke, die in die Geschichte der Fotografie eingehen. Erfahren Sie mehr über die berühmtesten Fotografen und Fotografinnen und entdecken Sie ikonische Bilder der letzten zwei Jahrhunderte.

Berühmte Fotografen der Geschichte und ihre Bilder



Berühmte Fotografen des 21. Jahrhunderts

Zeitgenössische Fotografen mit einer unverkennbaren Handschrift sind zum BeispielRobert Jahns. Der deutsche Fotokünstler löst mit seinen Fotomanipulationen die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit auf. Für diese fotografischen Fantasiewelten wird er als „World’s leading modern Digital Artist“ bezeichnet. Die Faszination realer Landschaften dagegen hält Alex Strohl in seinen Bildern fest. Seine Fotografien wecken unsere Sehnsucht nach Reisen und Abenteuer und wurden bereits in zahlreichen renommierten Magazinen veröffentlicht. Patrick Demarchelier schuf im Laufe seiner Karriere bereits unzählige Coverfotos für die VOGUE und Harpers Bazaar. Der französische Starfotograf inszeniert Models und Prominente, wodurch er zu einem der gefragtesten und bekanntesten Modefotografen weltweit wurde.

Andere berühmte zeitgenössischen Fotografen und Fotografinnen sind zum Beispiel Annie Leibovitz, Cindy Sherman, Andreas Gursky, Jeff Wall, Peter Lindbergh und Steve McCurry. Ob Portraitfotografie, Kunstfotografie, Modefotografie oder Landschaftsfotografie, diese FotokünstlerInnen sind Meister auf ihrem Gebiet der Fotografie. Fotos dieser Künstler erzielen zum Teil Millionenbeträge auf Auktionen! Ihre Arbeiten füllen exklusive Bildbände und Namen wie Leibovitz und Gursky sind mit die höchst datierten auf dem Kunstmarkt.

Berühmte Fotografen des 20. Jahrhunderts

In der Liste bedeutender Fotografen steht Andy Warhol ganz vorne. Der Künstler reizte die Möglichkeiten jedes Mediums, mit dem er arbeitete, aus. So schuf er ein umfangreiches Œuvre, mit welchem er auch nach seinem Tod einer der einflussreichsten Vertreter der Kunstfotografie bleibt. Im Jahr 2010 wurde ein Polaroid mit seinem Selbstportrait beim Auktionshaus Sotheby’s für unglaubliche 250 000 $ versteigert! Zu seinen Lebzeiten verhalf Warhol einem weiteren berühmten Fotografen, David LaChapelle, zu dessen erstem Auftrag. Bald darauf wurden die Fotografien LaChapelles in renommierten Galerien und Museen ausgestellt und der aufstrebende Fotograf weltbekannt! Alfred Eisenstaedt und Will McBride hingegen dokumentierten beide die politischen Geschehnisse ihrer Zeit. Während Eisenstaedt als Bildjournalist unter anderem Treffen von Mussolini und Hitler begleitete, fing McBride die Schlüsselmomente der deutschen Nachkriegsgeschichte ein. Für sein Lebenswerk wurde er 2004 mit dem Dr. Erich Salomon Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie prämiert. Als Beobachter des Alltäglichen reihen sich Nan Goldin und Martin Parr in die Liste bekannter Fotografen ein. Während Goldins Werke intime Einblicke in das Leben ihrer Freunde in New York, London oder Berlin erlauben, ironisiert und beschreibt Parr mit seinen Fotografien das Leben der britischen Middle Class. Yousuf Karsh hingegen fertigte Porträts der Elite von Hollywood und der amerikanischen Gesellschaft. Stars wie Grace Kelly, Audrey Hepburn oder Aktivist Martin Luther King und Präsident John F. Kennedy gehörten zu seinen Portrait-Sujets.

Berühmte Fotografinnen

Oft wird Fotografie als Männerdomäne gesehen. Doch weibliche Fotografinnen gibt es schon so lange es Fotografie gibt. Große Namen aus der Fotografiegeschichte sind dabei Berühmtheiten wie Lee Miller und Diane Arbus oder Cindy Sherman. Aber haben Sie schon einmal von Anna Atkins gehört? Sie veröffentlichte das erste Fotobuch der Welt! Bereits 1843 erschien Photographs of British Algae: Cyanotype Impressions , eine Sammlung naturwissenschaftlicher Abbildungen. Eine der bekanntesten Fotografien überhaupt stammt von Dorothea Lange. Migrant Mother wurde zum Sinnbild der Great Depression in den USA. So prägten Fotografinnen bereits die Anfänge der Fotografie und verdienen einen Eintrag im Fotolexikon der Geschichte.

Kennen Sie schon diese weiblichen deutschspachigen Fotografiestars? Diese Fotografinnen arbeiten mit ganz unterschiedlichen Techniken und Themen. Stefanie Schneider benutzt abgelaufenes Polaroidmaterial, um einzigartige Farben und Stimmungen zu erzeugen. Ihre Wahlheimat Amerika ist dabei oft Thema. GABO ist eine der bekanntesten deutschen Porträtfotografinnen und inszeniert Berühmheiten wie Modelle lebendig, aufregend und authentisch. Die Öterreicherin Sylvie Blum ist eine gefragte Aktfotografin und avancierte von der Muse zur Fotografin. Stephanie Kloss hingegen hat sich der kühlen Architektur- und Landschaftsfotografie verschrieben. Vertiefen Sie sich einmal in das Werk dieser Künstlerinnen!

Berühmte Portrait-Fotografen

Zu den bekanntesten Porträtfotografen gehören Edward Steichen, Cecil Beaton und Erwin Blumenfeld. Ob namenlose Schönheiten oder Berühmtheiten wie Audrey Hepburn: Als Meister der Porträtfotografie spielen sie auf virtuose Weise mit Schatten und Lichtverhältnissen und rücken so ihre Modelle in ein neues Licht.

Bekannte deutsche Fotografen

Sachlich inszeniert Willi Moegle Porzellan und Glas. Durch gekonnte Lichtführung und ein sparsames Arrangement erhalten seine Objekte einen skulpturalen Charakter. Diese reduzierte Formensprache passt hervorragend zu einem Interieur mit Bauhaus-Bildern!. Mit ebenfalls nüchternem Blick dokumentierte Erich Salomon die deutsche Gesellschaft der 20er Jahre. Seine seriösen Bilder wurden zum Vorbild zukünftiger Generationen von Fotoreportern. Ihm zu Ehren wird seit 1971 der Dr. Erich-Salomon-Preis von der Deutschen Gesellschaft für Photographie verliehen. Die bekanntesten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit sind mit Abstand Bernd und Hilla Becher. Sie gründeten die Düsseldorfer Photoschule als renommierte Fachklasse der Düsseldorfer Kunstakademie. Berühmte Alumni sind zum Beispiel Andreas Gursky oder Candida Höfer. Die Fortsetzung der Neuen Sachlichkeit der 1920er und 1930er Jahre zeigt sich in der distanzierten, objektivierenden Art, die diese deutsche Konzeptfotografie ausstrahlt. Der Berliner Robert Lebeck zeigt in seinen bekannten Fotografien sowohl die Hauptstadt zur blauen Stunde als auch Persönlichkeiten wie Alfred Hitchcock und Bilder von Romy Schneider.

Bekannte Landschaftsfotografen

Landschaften sind als Genre nicht wegzudenken aus der Kunst. Auch in der Fotografie spielt die Landschaft immer wieder eine wichtige Hauptrolle. Landschaften drücken Gefühle und Stimmungen aus oder dienen als Metapher für den menschlichen Gemütszustand. Einer der berümtesten und teuersten Landschfatsfotografen der Gegenwart, Andreas Gursky, versteht es meisterlich die Gesellschaft des 21.Jahrhunderts durch seine Fotomanipulationen und menschenleeren Landschaften zu porträtieren.

Ansel Adams fotografierte schon in den 1930er Jahren die amerikanischen Nationalparks und setze ihnen in eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotografien ein Denkmal. Ob das Forum Romanum in Rom bei aufgehender Sonne, die chinesische Mauer inmitten ihrer spektakulären Natur, oder Blicke auf die Stadtlandschaft Berlins: Der bekannte Magnum-Fotograf Erich Lessing vermag es, die besondere Stimmung jeden Ortes fotografisch festzuhalten. Neben seinen Landschaftsbildern ging Lessing vor allem mit seinen Portraits von Politikern wie Konrad Adenauer in die Geschichte ein.

In unserem Portfolio sind Landschaften ebenfalls ein fester Bestandteil. Besonders beeindruckt hat unser Portfolioteam Tom Hegen, der aus Flugzeugen heraus einzigartige Bilder unserer Kuturlandschfaten aus der Vogelperspektive produziert. Klassisch schöne Landschaften und Architektur finden Sie auch bei den Zielskes, die nicht nur Stadtfotos gekonnt in Szene setzen, sondern auch Parks und Landschaften, die direkt Bezug auf kusnthistorische Vorbilder nehmen.

Aktfotografie: Berühmte Fotografen

Die berühmtesten Akt-Fotografen beherrschen die Gratwanderung zwischen Erotik und Ästhetik in der Komposition ihrer Werke. Michel Comte schafft erotische Wandbilder, die Weltstars auf intime Weise isnzenieren. Helmut Newton wurde mit seinen provokanten Aktbildern zu einem der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Subtiler entfaltet sich dagegen die Erotik in Werken von Man Ray, der den entblößten Rücken seines Models künstlerisch in eine Violine verwandelt.

Bekannte Architekturfotografen

Heinrich Heidersberger gehört zu den bedeutendsten deutschen Fotografen. Sein Lebenswerk wird bestimmt von ikonischen Architekturfotografien: Ob Bankhaus, Fernsehturm oder Tankstelle – stets zeigt er die Bauwerke aus ungewohnten Blickwinkeln und eröffnet uns so neue Sichtweisen auf scheinbar alltägliche Architektur. Mit ihrem Projekt „Changing New York“ dokumentierte die berühmte amerikanische Fotografin Berenice Abbott in 300 Schwarz-Weiß-Bildern das sich wandelnde New York der 30er Jahre.

Berühmte Portrait-Fotografen

Zu den bekanntesten Porträtfotografen gehören Edward Steichen, Cecil Beaton und Erwin Blumenfeld. Ob namenlose Schönheiten oder Berühmtheiten wie Audrey Hepburn: Als Meister der Porträtfotografie spielen sie auf virtuose Weise mit Schatten und Lichtverhältnissen und rücken so ihre Modelle in ein neues Licht.

Bekannte deutsche Fotografen

Sachlich inszeniert Willi Moegle Porzellan und Glas. Durch gekonnte Lichtführung und ein sparsames Arrangement erhalten seine Objekte einen skulpturalen Charakter. Diese reduzierte Formensprache passt hervorragend zu einem Interieur mit Bauhaus-Bildern!. Mit ebenfalls nüchternem Blick dokumentierte Erich Salomon die deutsche Gesellschaft der 20er Jahre. Seine seriösen Bilder wurden zum Vorbild zukünftiger Generationen von Fotoreportern. Ihm zu Ehren wird seit 1971 der Dr. Erich-Salomon-Preis von der Deutschen Gesellschaft für Photographie verliehen. Die bekanntesten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit sind mit Abstand Bernd und Hilla Becher. Sie gründeten die Düsseldorfer Photoschule als renommierte Fachklasse der Düsseldorfer Kunstakademie. Berühmte Alumni sind zum Beispiel Andreas Gursky oder Candida Höfer. Die Fortsetzung der Neuen Sachlichkeit der 1920er und 1930er Jahre zeigt sich in der distanzierten, objektivierenden Art, die diese deutsche Konzeptfotografie ausstrahlt. Der Berliner Robert Lebeck zeigt in seinen bekannten Fotografien sowohl die Hauptstadt zur blauen Stunde als auch Persönlichkeiten wie Alfred Hitchcock und Bilder von Romy Schneider.

Bekannte Landschaftsfotografen

Landschaften sind als Genre nicht wegzudenken aus der Kunst. Auch in der Fotografie spielt die Landschaft immer wieder eine wichtige Hauptrolle. Landschaften drücken Gefühle und Stimmungen aus oder dienen als Metapher für den menschlichen Gemütszustand. Einer der berümtesten und teuersten Landschfatsfotografen der Gegenwart, Andreas Gursky, versteht es meisterlich die Gesellschaft des 21.Jahrhunderts durch seine Fotomanipulationen und menschenleeren Landschaften zu porträtieren.

Ansel Adams fotografierte schon in den 1930er Jahren die amerikanischen Nationalparks und setze ihnen in eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotografien ein Denkmal. Ob das Forum Romanum in Rom bei aufgehender Sonne, die chinesische Mauer inmitten ihrer spektakulären Natur, oder Blicke auf die Stadtlandschaft Berlins: Der bekannte Magnum-Fotograf Erich Lessing vermag es, die besondere Stimmung jeden Ortes fotografisch festzuhalten. Neben seinen Landschaftsbildern ging Lessing vor allem mit seinen Portraits von Politikern wie Konrad Adenauer in die Geschichte ein.

In unserem Portfolio sind Landschaften ebenfalls ein fester Bestandteil. Besonders beeindruckt hat unser Portfolioteam Tom Hegen, der aus Flugzeugen heraus einzigartige Bilder unserer Kuturlandschfaten aus der Vogelperspektive produziert. Klassisch schöne Landschaften und Architektur finden Sie auch bei den Zielskes, die nicht nur Stadtfotos gekonnt in Szene setzen, sondern auch Parks und Landschaften, die direkt Bezug auf kusnthistorische Vorbilder nehmen.

Aktfotografie: Berühmte Fotografen

Die berühmtesten Akt-Fotografen beherrschen die Gratwanderung zwischen Erotik und Ästhetik in der Komposition ihrer Werke. Michel Comte schafft erotische Wandbilder, die Weltstars auf intime Weise isnzenieren. Helmut Newton wurde mit seinen provokanten Aktbildern zu einem der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Subtiler entfaltet sich dagegen die Erotik in Werken von Man Ray, der den entblößten Rücken seines Models künstlerisch in eine Violine verwandelt.

Bekannte Architekturfotografen

Was auf einen Blick deutlich wird: die Fotografie ist so vielfältig wie jede andere Kunstrichtung und hat ihre Emanzipation als eigenständige Disziplin wohlverdient. Schon in den Anfangszeiten der fotografischen Kunst, waren die Ausdrucksmöglichkeiten vielfältig und experimentierfreudig. Spätestens mit der massenhaften Verbreitung und Professionalisierung der Fotografie in der Mitte des 20.Jahrhunderts gelangten FotografInnen zu Weltruhm und avancierten zu Stars. Auch im virtuellen Zeitalter bleiben fotografische Arbeiten relevant und entwickeln sich stetig weiter.