Petersburger Hängung: die Vielfalt als Einheit

Hinter dieser scheinbar lockeren Anordnung von mehreren Bildern verbirgt sich meist ein strenges Design-Prinzip. Schauen Sie sich dazu unsere praktischen Tipps für die Petersburger Hängung an und erfahren Sie mehr über die Herkunft dieser Art der Bilderhängung. Ein Tipp vorweg: Suchen Sie sich ein verbindendes Element, das die Hängung zusammenhält. Das bringt Ruhe in die Komposition Ihrer Wandbilder.


Inhalt – Petersburger Hängung:


Eine kurze Geschichte der Petersburger Hängung

Ihren Namen verdankt diese Variante der opulenten Bilderhängung der Sankt Petersburger Eremitage, der bedeutsamen Sammlung des russischen Kunstmuseums. Deren Kunstwerke füllen die Säle bis unter die Decke. Über 60.0000 Kunstwerke in 350 Sälen sind dort zu bewundern! Die enge Anordnung von Gemälden über die gesamte Wandfläche sollte die Betrachter beeindrucken und zum Kunstkauf animieren. Neben dem Reichtum, der hier zur Schau gestellt wurde, ist die Petersburger Hängung, auch unter dem Namen Salonhängung bekannt, immer noch die perfekte Präsentation für die Vielfalt der Kunst. Bewundern können Sie diese Salonhängung bis heute in Schlössern und Museen. Aber auch Kneipen, Restaurants und Bars schmücken sich mit ihren Kunstwerken und Fotografien in den unterschiedlichsten Bilderrahmen im schönsten, geordneten Chaos. Diese beliebte Variation der Gallery Wall kommt auch ohne große Planung mit Hilfslinien und Co. aus.

Petersburger Hängung

Petersburger Hängung: hier in Kreuzform

Tipps für die Petersburger Hängung zum Selbermachen

Haben Sie Lust bekommen, selbst eine Bilderwand à la Petersburger Hängung zu gestalten? Dann schauen Sie sich unsere Tipps für die gekonnte Bilderhängung an. In wenigen Schritten zaubern Sie mit ihren Bilderrahmen und Kunstwerken eine effektvolle Bildergalerie an ihrer Wand.

  • Hilfslinien und Blickachsen, die es zu beachten gibt bei den meisten Bilderhängungen, können bei der Salonhängung spielerischer als besipielsweise der strengen Rasterhängung gehandhabt werden. Dennoch kann das Ziehen einer imaginären Mittellinie zwischen den Werken hilfreich sein.

  • Wählen Sie ähnliche Bilderrahmen oder themenverwandte Motive. Gehen Sie beim Hängen der Wandbilder von innen nach außen vor, mit dem größten Format oder wichtigsten Werk beginnend. Legen Sie dafür zunächst alle Ihre Kunstwerke auf dem Boden aus, bis Sie ihre optimale Anordnung gefunden haben!

  • Ein Passepartout verleiht Ihren Werken eine ruhige Ausstrahlung und kann viele Einzelbilder zu einer Einheit werden lassen.

Petersburger Hängung mit LUMAS Minis im Raum

Petersburger Hängung mit LUMAS Minis im Raum

  • Vereinen Sie verschiedene Formate über imaginäre Bezugslinien der Bildkanten, etwa an zwei sich kreuzenden Linien. Ein Lasermessgerät oder eine gespannte Schnur ermöglichen es, Ihre Kunstwerke gleichmäßig an den Bezugslinien auszurichten.

  • Ein Abstandshalter aus Pappe erspart Ihnen ständiges Ausmessen. Ein einfaches Kreuz aus einem festen Material ermöglicht es Ihnen, gleiche Zwischenräume zwischen den Bildern einzuhalten.

  • Lassen Sie Raum für Ihre Kreativität! Die Petersburger Hängung lässt auch freie Anordnungen zu. Allzu akribisch beim Ausmessen müssen Sie nicht vorgehen. Mixen Sie Ihre Wandbilder berühmter Fotografen oder Pop Art Bilder doch auch einmal mit den selbstgemalten Bildern von Kindern.

  • Sie haben bereits Bilder als Solisten oder in Kantenhängung angebracht? Kein Problem! Diese Hängungen lassen sich problemlos zu einem Gesamtkunstwerk der Wandgestaltung erweitern.