Dieter Blum
Cowboy Telefon, Texas von Dieter Blum
Cowboy Telefon, Texas
Cowboy Telefon, Texas
1992 / 2015

Cowboy Telefon, Texas

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Werknummer: DBL21

€ 699,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand
Werknummer: DBL20

€ 1.499,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand
Werknummer: DBL19

€ 1.999,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand

Dieter Blum

Cowboy Telefon, Texas

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
1992 / 2015
Cowboy Telefon, Texas von Dieter Blum
€ 699,00
€ 699,00
€ 699,00
70 x 106 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 699,00
100 x 152 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 1.499,00
120 x 182 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 1.999,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand

Weitere Werke von Dieter Blum

Hintergrundinformationen zu Dieter Blum

Wer kennt ihn nicht, den ur-amerikanischen Mythos des Lonesome Cowboys, des einsamen Reiters, der nicht zuletzt durch Westernhelden wie John Wayne oder Clint Eastwood zu einem universalen Sinnbild für Freiheit, Abenteuer und Unabhängigkeit wurde? Ebendieses Motiv schwebte einem sehr bekannten Zigarettenkonzern vor, als er Dieter Blum 1992 mit einer Werbekampagne beauftragte, die Fotografiegeschichte schreiben sollte. In einem fast zwölfjährigen Projekt reiste Blum immer wieder nach Texas, New Mexico und Utah, die Heimat der American Cowboys, um sie bei ihrer täglichen Knochenarbeit zu begleiten. Auf der Suche nach Authentizität verzichtet Blum auf Modelle und Maquillage, sondern beschränkt sich auf das Wesentliche: Den Mann und sein Pferd. Sei es der lassoschwingende Cowboy auf dem ungestümen Mustang, der über die texanische Prärie hinweggaloppiert, oder der einsame Reiter, hinter dem die glühend rote Abendsonne am Horizont versinkt – Dieter Blums „Cowboys“ sind längst zu Ikonen geworden.

Unverwechselbares Markenzeichen des Künstlers sind das grobe Korn und die übersteigerte Farbigkeit, die seinen Fotografien eine fast cineastische Dramatik verleihen. Diese dramatische Ästhetik kulminiert wohl in seinen spannungsgeladenen Aufnahmen Vladimir Malakhovs, dem Resultat einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Tänzer und dem Fotografen. Wie kein anderer versteht es Blum, die ausdrucksstarken und gleichzeitig schwerelos wirkenden Bewegungen Malakhovs einzufangen, einem Tänzer, dem eine übermenschliche Körperbeherrschung nachgesagt wird. Exklusiv für Dieter Blum erklärten Vladimir Malakhov und sein Ensemble sich dazu bereit, sich beim Tanz unbekleidet fotografieren zu lassen. Ein jeder Muskel, jedwede Form von Körperspannung wird auf diese Weise enthüllt und doch strotzen die Aufnahmen vor Leichtigkeit, tänzerischer Perfektion und Dynamik, geben eine sehr intime, verletzliche Seite des „Besten Tänzers der Welt“ (New York Times) preis.

Was das Ausnahmetalent Dieter Blum in seinen Arbeiten sucht, das ist das Echte, das Wahrhaftige, das einem jeden Motiv anhaftet. Diese Suche brachte den Künstler in die entlegensten Orte unserer Erde, nicht nur in die USA, sondern auch in den afrikanischen Dschungel, wo er in Uganda sogar für eine Nacht inhaftiert wurde, in luftige Höhen, wo er Kampfjets in rasanten Formationsflügen ablichtete oder an die Seite der Berliner Philharmoniker und ihren Maestro Herbert von Karajan, dessen Portrait Blum 1982 sogar den World Press Photo Award einbrachte. Dieter Blums Leidenschaft für die Fotografie entfachte, als er als Junge von acht Jahren die ersten Experimente mit einer Voigtländer machte – heute ist er ein weltbekannter Fotograf. Seine Fotostrecken wurden bereits im Spiegel, im Stern, in der Zeit oder bei National Geographic veröffentlicht und vielfach ausgestellt, unter anderem in den Staatlichen Museen zu Berlin, der Biennale in Venedig oder dem Museum für Fotografie Moskau.

Sarah Fassio
1936geboren in Esslingen, Deutschland
ab 1964freischaffender Fotograf im Bereich Kultur und Reportage mit Publikationen in Stern, Spiegel, Time, Geo, National Geographic, Vanity Fair u.a.
Lebt und arbeitet in Düsseldorf und Esslingen, Deutschland
2015Médaille de Vermeil, Arts-Sciences-Lettres, Paris, Frankreich
2002Art Directors Club
2001Staufermedaille
1982Word Press Photo Award
1972Obelisk, Photokina
1969Gold und Ehrenpreis, Internationaler Photo Salon de Bordeaux
Museum DKM, Duisburg, Deutschland

Einzelausstellungen

2015Dieter Blum – Der Photograph, Galerie im Venet-Haus, Neu-Ulm, Deutschland
2014Dieter Blum, Atelier Gustave, Paris, Frankreich
2012A Part of Art, Galerie ABTART, Stuttgart, Deutschland
2011Dieter Blum – Fotografien, Esslinger Kunstverein, Esslingen, Deutschland
2009Dieter Blum, Galerie Merz, Rottweil, Deutschland
2005Dieter Blum, Galerie Terminus, München, Deutschland
2004Dieter Blum – Cathedrals of the Body, Moscow House of Photography, Moskau, Russland
2003Body Cathedrals – Dieter Blum’s Photography, The State Russian Museum, Moskau, Russland
1997Dieter Blum – Erotischer Tanz, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main, Deutschland
1995XTC – Ecstasy – Tanzfotografie von Dieter Blum, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, Deutschland
1994Künstler + Modell, Galerie Heinz Holtmann, Köln, Deutschland
1988Russia, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Deutschland
1987Auslöser, Kunsthalle Mannheim, Mannheim, Deutschland
1987Auslöser, Kodak Gallery Ginza, Tokyo, Japan
1977Ägypten, Stadtmuseum München, München, Deutschland

Gruppenausstellungen

2013Artists using Photography, Gesso Artspace, Wien, Österreich
2010The Amen Break, Galerie Thomas Flor, Düsseldorf, Deutschland
2005Biennale di Venezia, Venedig, Italien
A Part of Art, Dieter Blum et al., Waiblingen 2012.
Cowboys – seen by Dieter Blum, Carsten Wolff (Hg.) et al., Waiblingen 2011.
Vladimir Malakhov, Dieter Blum, Potsdam 2009.
Mensch, Schröder, Dieter Blum und Konrad R. Müller, Düsseldorf 2005.
Dieter Blum – Körperkathedralen, Joseph Kiblitsky et al., Moskau 2003.
Das Orchester. Die Innenwelt der Berliner Philharmoniker, Dieter Blum und Emanuel Eckardt, Paderborn 1991.
Afrika. Faszination eines Kontinents, Dieter Blum und Gisela Bonn, München 1984.
dieter-blum.com