Christoph Schrein
Lorin von Christoph Schrein
2016 / 2017

Lorin

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Werknummer: CSH01

€ 999,00

Teile auf

inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand

Christoph Schrein

Lorin

Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
2016 / 2017
Lorin von Christoph Schrein
€ 999,00
120 x 120 cm

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm glänzend

Rahmenlos

€ 999,00
Teile auf
inkl. MwSt. zzgl. € 14,90 Versand

Weitere Werke von Christoph Schrein

Hintergrundinformationen zu Christoph Schrein

Die Werke von Christoph Schrein versetzen den Betrachter durch ihre wellenförmigen, fließenden Farbströme in ein neues Raum-Zeit-Gefüge. Der Künstler erschafft lichtreflektierende Gebilde, die wie metallische Schleier durch die Luft schweben, sich in ihrer Schwerelosigkeit umeinander winden und gegenseitig überlagern. Die abstrakten Acrylglas-Gemälde aus seiner Serie TARA rufen die komplexe Illusion von räumlicher Tiefe hervor und lassen neue Sphären jenseits der bestehenden Realität entstehen. Schrein lässt den Betrachter das räumliche Gebilde aus verschiedenen Perspektiven entdecken – seine Werke sorgen für Entschleunigung und ein kurzes Innehalten.

Der Künstler trägt die Ölfarbe mit einer speziellen Pinseltechnik auf und bemalt das Acrylmedium von beiden Seiten. Seine Spuren sind im Werk kaum noch sichtbar: Die monochromen Bilder entstehen scheinbar aus sich selbst heraus, die überirdische Materie aus schillernden Farbnuancen hat ein Eigenleben entwickelt. Es ist kein Anfang und kein Ende mehr vorhanden, es gibt keine subtile Botschaft – die Farbschleier bewegen sich schwerelos auf einer Metaebene fernab von stigmatisierenden Diskursen.

Christoph Schrein strebt in seinem Schaffen stets nach Geschlossenheit und einer inneren Notwendigkeit, damit das Gemälde sein „Innerstes offenbart und entfaltet“. So gelingt ihm die Erschaffung einer erhabenen Materie, die mit ihren sanften Wellungen und glänzenden Lichtreflexen seit Urzeiten existiert – und durch ihre Kostbarkeit nicht mehr der menschlichen Existenz, sondern etwas Überirdischem entsprungen zu sein scheint.
Christoph Schrein studierte Malerei an der Kunststation Kleinsassen sowie an der Akademie für Bildende Kunst in Enschede. Der Künstler erkundete zunächst den Raum zwischen Skulptur und Gemälde, bis er sich schließlich ganz der abstrakten Malerei widmete und eine unverwechselbare Bildsprache entwickelte. Schrein war bereits auf zahlreichen Ausstellungen vertreten, etwa auf der Kunstmesse KUBOSHOW. Er lebt in Leipzig.