Idah von Billy & Hells
Billy & Hells

Idah

2015 / 2015
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
Limited Edition, Auflage: 150, Signiert
60 x 80
Bestseller
100 x 133
Rahmen ändern
Rahmen

Schattenfugenrahmen Basel, Profilbreite 15 mm mit Trägerplatte, Kanadischer Ahorn braun, 64,4 x 84,4 cm(Außenmaß)

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt, Rahmenlos, 60 x 80 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

Rahmen ändern
Rahmen

Schattenfugenrahmen Basel, Profilbreite 15 mm mit Trägerplatte, Kanadischer Ahorn braun, 104,4 x 137,4 cm(Außenmaß)

Kaschierung unter Acrylglas, Stärke 2 mm matt, Rahmenlos, 100 x 133 cm(Außenmaß)

Auf Premium Papier, ohne Kaschierung oder Rahmen, wird gerollt versendet

€ 549,00
inkl. MwSt. zzgl. € 9,90 Versand | Werknummer: BHE66
10025 Idah https://img-lumas-avensogmbh1.netdna-ssl.com/showimg_BHE65_search.jpg 549 EUR Billy & Hells InStock /artists/côte d'azur /artist/billy_hells /inspirations/ Lumas 2015-01-01
Hintergrundinformationen zu Billy & Hells
Einführung
Billy & Hells, das klingt nach Ginger & Fred oder Bonnie & Clyde. Und tatsächlich sind die beiden ein eingeschworenes Team, das durch dick und dünn gegangen ist. Seit 1987 fotografieren sie gemeinsam, und wenn es mal nicht so gut lief, jobbten sie eben bei der Post oder verkauften Reinigungsmaschinen. Das hat ihnen eher gut getan als geschadet, denn die Dinge des Lebens mal aus anderen, schrägen, abseitigen Perspektiven zu sehen, ist auch Konzept ihrer fotografischen Arbeit, mit der sie inzwischen international Erfolge feiern.

Dreh- und Angelpunkt ihrer Einfälle und Umsetzungen ist der Mut zum gemeinsamen entfesselten Brainstorming und der Wille zum Amüsement. Lehnt man sich zurück, genehmigt sich drei Cocktails, denkt an amerikanischen Slang und spricht dann das Wort „Billighotels“ aus, hat man nicht nur den Namen Billy & Hells (der der Legende nach so entstanden sein soll), sondern auch ein bisschen vom Lebensgefühl, dass ihre Bilder transportieren. Sie bewahren sich bei aller technischen Perfektion den Hauch von schmuddeliger Tristesse, sie sind irgendwie trashig und ein wenig zu bunt.

„Ein cooles Gesicht, ein paar schöne Farben und Platz für neotriviale Assoziationen“, das ist die Kurzformel, auf die das Fotografenpaar sein Konzept bringt. Und ist es nicht wunderbar, es sich mal so richtig in den Assoziationen des Trivialen bequem zu machen? Die coolen Gesichter in ihren Uniformen einfach ganz unverschämt zu betrachten? Sich mal völlig unintellektuell auf das Spiel mit dem Virtuellen einzulassen? Nicht umsonst heißt die Serie „Uniformen“, denn diese Verpackungen sind das Einzige, das irgendwie echt aussieht. Ihr Inhalt ist wohl eher Fake. Zumindest sind das keine Carabinieri, Motorradpolizistinnen und russischen Offiziere. Soviel ist sicher. Die sehen real leider anders aus.

Was Billy & Hells uns da vorführen, sind feinironische Ideal-Klischees. Sie bedienen nicht die konventionellen Abziehbilder, sie spielen mit ihnen. So kann es passieren, dass man vor der Galerie smarter Gestalten herumlungert und sich dabei ertappt, wie man angesichts dieser Krankenschwester insgeheim über die Notwendigkeit einer Blinddarm-OP nachdenkt. Oder sollte man es in Italien doch mal wieder mit einer Geschwindigkeitsübertretung versuchen? Billy & Hells verleugnen nie ihre Herkunft aus der Traumfabrik der Mode. In atemberaubender Glätte entwerfen sie ein ästhetisches Wunschbild der Berufsstände, das dem Auge schmeichelt und zugleich immer auch etwas Karikaturhaftes hat. Und weil ihnen selbst ihre Werbe- und Modefotografie so viel Vergnügen bereitet, brauchen sie auch nebenher keine freie künstlerische Arbeit zur Selbstverwirklichung: „Wir machen, was uns am Herzen liegt, was uns Spaß macht.“ Und das spürt man.

Boris von Brauchitsch

Besuchen Sie LUMAS USA!

Auf dieser Seite ist keine Lieferung in Ihr Land möglich.
Möchten Sie gern bestellen, dann besuchen Sie LUMAS USA.

Nein danke, ich möchte auf dieser Seite bleiben.
Ja, ich möchte wechseln.